Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Konfetti im Kopf

By Posted on 0

In letzter Zeit liege ich Abends ganz lang wach da. Einfach nur da, nehme kaum Raum in der Atmosphäre ein. In meinem Kopf jedoch 5 Universen, die bis auf den letzten Nanomillimeter zerdacht werden wollen. Dass ich „The Big Bang Theory“ vor dem Schlafengehen gesehen habe, ist wohl nicht schwer zu erraten.
Manchmal würde ich gerne den Stecker ziehen. Einfach abschalten und den Kopf mal auf Urlaub schicken. Ich gehöre zu den Menschen, die mit Denken gestraft sind. Die „Sich-Zu-Viele-Gedankenmacher“. Viel denken. Unnötig denken. Manchmal mehr, manchmal weniger. Klingt komisch, ist aber so. Wir sind eine gar nicht ganz so kleine Spezies. Wir sind die, die Morgens beim Zähneputzen überlegen, ob sie erst Kaffee kochen und dann das Brötchen schmieren oder umgekehrt. Die, die vorher austüfteln, wo sie parken können, noch eh sie losgefahren sind, damit sie bei Regen nicht nass werden. Sich bei Dates oder zu besonderen Anlässen schon 1 Woche vorher verrückt machen, was sie anziehen sollen (auch wenn noch gar kein Date ausgemacht ist ;)) Die, die jede Art von Film leben und deswegen auch Schiss vor Horrorfilmen haben , die mitfühlen, wenn etwas Schlimmes passiert und sich die Sorgen anderer zu den eigenen machen. Wo andere einfach losrennen und springen, berechnen wir vorher die Laufbahn, Absprungwinkel, Geschwindigkeit, Luftwiderstand, Trefferwahrscheinlichkeit…. Und während man noch mit dem Zerdenken jedes noch so kleinsten ‚KÖNNTEs‘ beschäftigt ist, kommt man letztendlich doch zu dem Entschluss, die Bodenhaftung nicht zu verlieren und besser da zu bleiben, wo man ist.
Ich würde manchmal gerne „springen“! Ohne Kopf! Ich bewundere die, die es können.
Welch eine Ironie, dass ich mir wünschte, mittels meiner nervigen Gedankenkraft, alles, was da so oben drin rumschwirrt, einfach zu zerschnibbeln und um mich zu werfen, wie Konfetti! Wieder eine schlaflose Nacht, aber ich habe mir vorgenommen, meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Ich befinde mich momentan in meinem Leben an einem Wendepunkt. Entscheidungen müssen gefällt werden. Lebensentscheidungen, Zukunftsentscheidungen….Zumindest glaube ich das. Ist es doch genau das, was unsere Gesellschaft ausmacht. Zukunft. Die Biografie, die wir schreiben, die wir vorzeigen, die uns ausmacht, etwas über uns aussagt, wer wir sind. Oder nicht? Entscheidungenfällen war noch nie meine Stärke. Ich spüre, wie ich diese Schwere mit mir rumtrage. Tag für Tag, Nacht für Nacht. Wie ein Betonklotz am Fuß.
Es ist 03:41 Uhr. Ich habe jetzt die Ohrstöpsel geschnappt, in der Hoffnung, die Musik übertöne meine Gedanken und ich kriege zumindest noch etwas Schlaf! Manchmal klappts, manchmal auch nicht.
Was würde ich doch dafür geben einfach den Ausknopf zu drücken oder zumindest einen Stand-By Schalter betätigen zu können. Einfach abschalten und den Kopf auf Urlaub schicken….
Geht es Euch auch manchmal so? Dass Euch etwas so beschäftigt und schlaflose Nächte beschert? Dass Ihr diese Gedanken am liebsten wie eine Pusteblume wegpusten würdet, wenn Ihr könntet?

signature

 

 

tumblr_mkjchl3ng91rqqfhbo1_500

via Pinterest

 

 

 


 

Love
signature

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.